150 Jahre genossenschaftlich. Eine GUTE IDEE, die weiter wächst.

Husum, 5. März 2020

Mit der Gründung der Husumer Genossenschaftsbank am 11. März 1870 nahm eine echte Erfolgsgeschichte Fahrt auf: Nach der Eröffnung des ersten Geschäftslokals am Markt 3 in Husum wurden bald in allen größeren Dörfern Genossenschaftsbanken gegründet. 2017 fusionierten die Husumer Volksbank und die Raiffeisenbank eG Heide zur VR Bank Westküste eG, die sich seitdem lokal verankert und überregional vernetzt präsentiert.

Das vor 150 Jahren erklärte Ziel der „Hilfe zur Selbsthilfe“ ist heute gefragter denn je: Nach wie vor geht es in der genossenschaftlichen Idee um die Kraft der Gemeinschaft, die von und mit den Leuten von nebenan gelebt wird, und um ein gutes Miteinander durch persönliche Nähe – vor Ort ebenso wie digital. Eine weitere Säule bildet die wirtschaftliche Förderung der Mitglieder, die durch Mitbestimmung und Mitgestaltung wichtige Instrumente in die Hand bekommen, um ihre Teilhabe am Unternehmen mit Leben zu füllen. Das funktioniert, weil alles auf einem verlässlichen Wertesystem aus Vertrauen, Transparenz, Verantwortung und Engagement basiert. 150 erfolgreiche Jahre sind letztendlich der beste Beweis für die Nachhaltigkeit des genossenschaftlichen Prinzips.  

Spürbarer Dank für 150 Jahre Treue
Bei den mehr als 300 Mitarbeitern der VR Bank Westküste sorgt vor allem die unerschütterliche Treue der Mitglieder, oft über Generationen hinweg, für Freude. Es wurde beschlossen, auf große Jubiläumsfeierlichkeiten zu verzichten und stattdessen erneut Geld in die Region fließen zu lassen, wo es vor Ort nachhaltig wirken kann. Dieses „Dankeschön“ aus verschiedenen Aktionen und Veranstaltungen soll an der gesamten Westküste zu spüren sein.

Nachhaltiges Jubiläumsprojekt

Besonders erwähnenswert ist das zentrale Jubiläumsprojekt: Als Partner der Nationalpark-Kitas und -Schulen Wattenmeer klinkt sich die VR Bank Westküste in diesem Jahr mit 35.000 Euro in ein Kooperationsprogramm der Nationalparkverwaltung ein, dem aktuell 25 Schulen und vier Kindertagesstätten angeschlossen sind. In diesen Einrichtungen sollen Bereiche (Nationalpark-Ecken) geschaffen werden, die eine intensive Beschäftigung mit dem Nationalpark Wattenmeer ermöglichen. Zusätzlich wird es Finanzspritzen für Unterrichtsprojekte und Exkursionen geben. Nationalparkspezifische Themen sollen verstärkt in der pädagogischen Arbeit bzw. im Unterricht aufgegriffen werden. Vor allem aber soll jedes Kind mindestens einmal in seiner Kita- bzw. Schulzeit im Watt gewesen sein. Auch in den Folgejahren werden regelmäßig fünfstellige Beträge in das Programm fließen – versprochen!

Die Westküste blüht auf – Gemeinsam viel bewegen
Doch das ist noch längst nicht alles: Damit die Westküste auch optisch aufblühen kann, werden in den nächsten Wochen 15.000 Tütchen mit Blumensamen verteilt. Zudem wird die VR Bank Westküste getreu dem Motto „Was einer allein nicht schafft, das schaffen viele“ wieder diverse Crowdfunding-Projekte unterstützen – im Jubiläumsjahr allerdings nicht wie bisher in Höhe von 20 %, sondern mit großzügigen 35 %. westküste.für-unsere-region.de

Ein größeres Stück vom Kuchen sichern
Alle neuen Mitglieder dürfen im Jubiläumsjahr bis zu 20.000 Euro Anteile zeichnen und sich damit ein großes Stück vom Kuchen sichern. Ebenso bekommen alle bestehenden Mitglieder der VR Bank Westküste die Möglichkeit, ihre Geschäftsanteile entsprechend zu erhöhen. Etwas Schönes zu gewinnen gibt es auch: In einer Mitmachaktion locken Insektenhotels der Stiftung Mensch, in einer anderen gibt es „Kinderbusse“, wie sie gerne in Kitas eingesetzt werden. Firmenkunden können sich per Video für ein leckeres Firmenfrühstück bewerben und für alle Mitglieder gibt es im Mai eine Jubiläumsausgabe des Mitgliedermagazins „Kompass“.

Alle Infos zu den Jubiläumsaktionen gibt es hier: www.vrbank-westkueste.de/150Jahre

Text: Silke Schlüter – maxideen.de

v. l. n. r. Bent Nicolaisen, Eckhard Rave, Evelyn Schollenberger (Nationalpark Wattenmeer) und Udo Kempter